12 Ideen passives Einkommen aufzubauen (2022)

passives einkommen aufbauen

Passives Einkommen ist eine sehr schöne Möglichkeit langfristig nebenher Geld verdienen zu können ohne dauerhaft aktiv dafür arbeiten zu müssen. Natürlich sollte jedem klar sein, dass für egal was für ein Einkommen man immer arbeiten und investieren muss. 

Dabei unterscheidet man in 2 verschiedene Möglichkeiten passiv Geld zu verdienen. Die eine ist mit Zeit und die andere mit Geld. Wenn du mit deiner Zeit dafür arbeitest dir ein passives Einkommen aufzubauen, dann hast du keine wirklich kosten. Jedoch wissen wir alle das Zeit ein sehr wertvolles gut ist und dieses auch begrenzt ist. Am Anfang werden wir nicht dafür belohnt und wir haben auch keine Garantie dafür, dass wir uns ein gutes passives Einkommen aufbauen. Jedoch kann sich dies lohnen. Den wenn du einmal ein System für dich entdeckt hast, dann kannst du dieses nach und nach skalieren und auch das bereits verdiente Geld reinvestieren, damit dein passives Einkommen schneller wächst. 

Auf der anderen Seite kannst du dir auch mit deinem bereits vorhandenen Geld ein passives Einkommen aufbauen. Der große Vorteil ist, dass du nicht wirklich aktiv Arbeiten musst. Natürlich gibt es Modelle in denen du gut koordinieren können solltest. 

Vorteile

Mit Geld
  • Du kannst schneller ein passives Einkommen aufbauen und dieses skalieren
  • Mehr Möglichkeiten
  • Schnelleren ROI (return on investment)
  • Du kannst sehr viele Dinge outsourcen
Ohne Geld
  • Nur zeitliches Investment, kein oder nur ein sehr geringes finanzielles Risiko
  • Du bringst dir die nötigen Skills selbst bei
  • Kein Risiko das andere etwas falsch machen, wofür du die Verantwortung trägst

Nachteile

Mit Geld
  • Finanzielles Risiko
Ohne Geld
  • Die Möglichkeiten sind im Vergleich „mit Geld“ limitierter
  • Es dauert bedeutend länger die ersten Einnahmen zu sehen
  • Du musst dir sehr viel selber beibringen

Wie du siehst, haben beide ihre Vor – und Nachteile. Am Ende musst du schauen, welche Möglichkeiten du selbst hast und mit welcher Variante du dich am besten identifizieren kannst. 

Übersicht Tipps zu mehr Produktivität

Passive Einkommensmöglichkeiten ohne Geld

Hierbei geht es hauptsächlich darum, dass du mit deinem bereits vorhandenen Wissen und deiner Zeit dir ein passives Einkommen aufbauen kannst. Du investierst hauptsächlich deine Zeit und ggf. ein wenig Geld für Tools, um dir ein passives Einkommen aufbauen zu können. Wichtig ist, dass du geduldig bleibst. Den ein passives Einkommen, was vor allem langfristig halten soll, baut sich nicht von heute auf morgen auf!

Passives Einkommen Ideen ohne Geld

Mit YouTube ein passives Einkommen aufbauen

passives einkommen mit youtube

Mit YouTube kannst du dir langfristig ein passives Einkommen aufbauen. Natürlich kostet das gerade am Anfang sehr viel Zeit und Arbeit und eine Garantie für den Erfolg gibt es, wie in fast allen Bereichen nicht. Dank der heutigen Technik, reicht zum Start oftmals schon unser Smartphone aus, oder je nach Themenbereich reicht auch unser PC zur Desktopaufnahme aus. 

Den du musst nicht zwingend selbst vor der Kamera sein. Du kannst auch wunderbar Tutorials via Aufnahme deines Bildschirmes machen. Die Tools sind dafür in der Regel kostenlos und Tools wie Canva mit denen du dein Thumbnail machen kannst oder bspw. iMovie zur Videobearbeitung sind ebenfalls kostenlos. 

Der große Vorteil an YouTube ist, dass du bereits von Anfang an in deiner Videobeschreibung Links zu Produkten und Dienstleistungen verlinken kannst und über das Affiliate System von den Anbietern somit bereits Geld verdienen kannst. Natürlich kannst du auch deine eigenen Produkte verkaufen oder ab 1000 Abonnenten + 4000h Watchtime zusätzlich mit Google Adsense Geld über Werbung verdienen. Wenn du dann einmal eine wirklich große Reichweite erreichen solltest, können zusätzlich noch Anfragen für Sponsorings und Productplacements kommen. 

Sei bei dem Aufbau deines YouTube Kanals wirklich geduldig. Oftmals macht es 1-2 Videos aus die eine große Reichweite generieren und deinem Kanal den richtigen Boost zum Erfolg geben können. Schraub dein Erwartung bitter gerade im ersten Jahr herunter, den meist wirst du da nicht wirklich viel verdienen. 

Hier findest du eine Anleitung, wie du mit YouTube starten kannst. 

Mit Amazon KDP passiv Geld verdienen

Mit Amazon KDP (Kindle direct Publishing) hast du die Möglichkeit ohne Verlag deine eigenen Bücher auf Amazon herauszubringen. Dabei kannst du E-Books, Bücher mit Soft oder Hartcover verkaufen. Dabei musst du dich selbst nicht um die Produktion, den Versand und die Retouren kümmer, dass alles macht Amazon. Zudem hast du den großen Vorteil, dass sehr viele bereits auf Amazon kaufen und dort nach Produkten suchen.

Wenn du ein Buch bereits erstellt hast, dann kannst du dieses auch mit der entsprechenden Audio Datei auf Audible verkaufen. Du erstellst das Produkt einmal und kannst dir somit ein passives Einkommen aufbauen. 

Auf den ersten Blick erscheinen über 2,5 Jahre 1422€ bei 540 Büchern sehr schlecht. Und das wäre auch mehr als schlecht, wenn es sich dabei um selbstgeschrieben Bücher handeln würde. Da wäre eine Möglichkeit Geld mit Amazon KDP zu verdienen. Diese ist aber sehr zeitaufwendig und man muss auch wirklich Lust und den Skill haben Bücher schreiben zu können oder das nötige Geld haben um dies outzusourcen. Die andere Möglichkeit ist es einfache Notizbücher, Journals, Tracker etc. sogenannte Low Content Bücher zu verkaufen.

Der Inhalt diese Bücher ist in der Regel 1-2 Seiten, die sich immer wieder wiederholen, sodass du nur noch das Cover erstellen musst. Mit der Zeit kann das sehr schnell gehen und dank Seiten, wie bspw. CreativeFabrica bekommst du sehr einfach Grafikresourcen die du auch verwenden darfst. Zudem gibt es dort inzwischen eine gesamte Kategorie für KDP Interiors, als Vorlagen für die Inhalte von Low Content Büchern. 

Ich habe ca. 4 Monate investiert und danach keine weiteren Bücher mehr hochgeladen und dennoch ein recht stabiles Einkommen halten können. Natürlich ist das keine sehr große Summe, jedoch zeigt es das potenzial, dass du mit KDP hast. Zudem sind es immer nur wenige Produkte, die den Umsatz bringen und wenn du mehr von den „Winning“ Produkten hast, desto besser verdienst du auch. Außerdem kannst du auch noch auf Amazon Werbung schalten. Dies habe ich bislang nicht gemacht. Dadurch kannst du ebenfalls deinen Umsatz nach oben treiben und durch das verbesserte Ranking steigen auch deine organischen Verkäufe an. 

Digitale Produkte verkaufen

Digitale Produkte werden einmal erstellt und können dann für unlimitiert oft verkauft werden. Dabei gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten diese zu vermarkten. Du kannst auf Plattformen mit bereits vorhanden Traffic gehen, wie bspw. Etsy oder du kreierst deinen eigenen Shop und vermarktest diesen selber, wobei das vom Aufwand deutlich höher ist, jedoch wird deine Gewinnmarge höher sein. 

Digitale Produkte können unter anderem Vorlagen zum ausdrucken sein, Templates für Social Media, Presets für Lightroom usw. 

Wenn du Videokurse verkaufen möchtest und diese nicht selbst vermarkten und diese selbst hosten willst, dann kannst du diese ganz einfach auf Udemy hochladen. Dort kannst du dir ebenfalls ein gutes passives Einkommen aufbauen. Jedoch beachte, das bei Udemy die Preise und somit Gewinne pro Verkauf eher gering sind und es die Masse an Kursen/Konsumenten ausmacht.  

Erstelle deinen eigenen Blog

passives einkommen mit deinem Blog

Für die Leute, die gerne über bestimmte Dinge schreiben und unabhängiger von Social Media Plattformen sein wollen, bietet sich ein eigener Blog wunderbar an. 

Dafür benötigst du nur ein paar Euros pro Monat um die Webseite zu hosten und das erstellen der Webseite kann man sich wunderbar mit YouTube selbst beibringen und ist kein Hexenwerk mehr. 

Vom Zeitaufwand würde ich einen Blog ähnlich wie YouTube einordnen. Natürlich ist das auch sehr abhängig von dem Thema und wie lang deine Beiträge werden, wobei man bei der Länge sagen kann, desto länger desto besser. Den um bei Google besser ranken zu können wird die Qualität und die länge des Beitrags immer entscheidender. 

Wenn du mit der Zeit viele Besucher bekommst, dann kannst du auch immer mehr Geld verdienen. Der Vorteil gegenüber YouTube ist zum einen, dass du ab Stunde 0 Google Adsense mit einbauen kannst. Das würde ich dir aber eher nicht empfehlen, da es finanziell pro Monat ein paar Cent ausmacht. Und Besucher immer positiver zu sprechen sind, desto weniger Werbung sie sehen. 

Später kannst du dann noch deutlich besser als bei YouTube Affiliate Links in die Beiträge einbauen, einen eigenen Onlineshop gestallten oder eben auch mit Productplacements, als auch Sponsorings arbeiten. 

Print on Demand (POD)

Was bedeutet Print on Demand überhaupt? Vereinfach gesagt hast du die Möglichkeit nur mit deinem erstellten Design Produkte verkaufen zu können. Das bekannteste Beispiel sind T-Shirts. Inzwischen gibt es aber eine sehr große Bandbreite, ob es nun eigene Schuhe, Leggings, Kochschürzen, Socken oder Caps sein sollen. Dies und vieles mehr ist mit auf den verschiedensten Plattformen möglich. 

Geld verdienen tust du indem du dein Designs hochlädst und diese dann von Kunden gekauft werden. Es gibt einige Plattformen, wie Redbubble, Spreadshirt und Merch by Amazon, die einen Markplatz mit einer sehr guten organischen Reichweite haben. Das heißt auf diesen Plattformen musst du nicht zwingend eigenes Marketing betreiben, was es dann auch wiederum zu einem passiven Einkommen macht.

Die Gewinnmarge kannst du selbst bestimmen und ist in der Regel, je nach Plattform und Produkt zwischen 3 & 15€. Der große Vorteil ist, dass wenn du ein Design erstellt hast, kannst du dieses auf mehreren Plattformen hochladen. Oftmals kann es sein, dass es sich auf einer Plattform gut verkauft und auf den anderen gar nicht. Das liegt natürlich zum einen an der Kundschaft, aber ggf. auch an der fehlenden Konkurrenz oder der einfacheren Optimierung. Den auch auf den Marktplätzen solltest du dein Listing mit den Keywords optimieren. Gerade für Merch by Amazon gibt es einige Tools mit denen du profitable Nischen und Designideen herausfinden kannst. 

Lizensiere deine Fotos/Videos

einkommen passiv mit Stockfotos

Wer einen eigenen Blog oder YouTube Kanal betreibt wird sich bestimmt schon einmal mit dem Thema Stockfotos/videos auseinander gesetzt haben und bemerkt haben, dass diese ganz schön teuer sein können. Auf der anderen Seite wenn man selbst Videomaterial oder Fotos selbst kreiert hat, weiß wie viel Aufwand dahinter stecken kann. 

So wundert es nicht, dass du selbst damit Geld verdienen kannst und deine Fotos/Videos über Stockplattformen wie bspw. Shutterstock hochladen kannst und die Lizenz für dein Material verkaufen kannst. Sind sie einmal hochgeladen musst du nichts weiter machen und sie können dir potenziell ein passives Einkommen ermöglichen.

Starte deinen eigenen Podcast

Podcast passives einkommen aufbauen

Wenn du gerne viel und ausführlich über Themen redest, aber nicht gerne vor der Kamera stehen möchtest, dann bietet sich ein Podcast wunderbar an.

Das einzige was dafür wirklich wichtig ist, ist das deine Audioqualität gut ist. Natürlich wenn du das ganze erst einmal ausprobieren möchtest kannst du dies auch mit deinen zur Verfügung stehenden Mitteln testen. Wenn du es aber wirklich ernst meinst, solltest du ca. 100€ in die Hand nehmen um dir ein gutes Mikrofon zu kaufen. Den gerade bei einem Podcast, wo man sich zu 100% auf deine Stimme konzentriert, ist die Audioqualität neben dem was du erzählst das wichtigste. 

Hosten und somit veröffentlichen kannst du das ganze kostenlos über bspw. Anchor

Anders wie bei Musik auf den Plattformen kannst du aktuell in den Podcast leider keine Werbung schalten. Das heißt gerade am Anfang wirst du erst einmal kein wirkliches Geld verdienen. Jedoch hast du auch hier wieder die Möglichkeit in der Beschreibung eigenen Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Wenn du mit der Zeit eine große und treue Community aufgebaut hast, dann ist es ähnlich wie bei YouTube, dass du Productplacements in deinen Podcast einbauen kannst und damit Geld verdienst. 

Das perfekte Mikrofon für den Start

Erstelle deine eigene App

passives einkommen mit eigener app

Unsere Welt wird immer digitaler und es kommen immer mehr wunderbare Apps auf den Markt, die unser Leben verbessern können. Die Skills des Programmierers sind immer gefragter. Wenn du selbst programmieren kannst oder Lust hast, das programmieren zu lernen, dann kannst du auch eigene Apps erstellen. 

Mit diesen kannst du dir dann ein passives Einkommen aufbauen oder gar diese bei großem Erfolg für viel Geld verkaufen. Es gibt so viele Möglichkeiten Apps zu monetarisieren. Zum einen kann man die App kostenpflichtig anbieten, was aber die wenigsten machen, da dies finanziell gesehen nicht die beste Möglichkeit ist. 

Du kannst in deiner App Werbeplätze verkaufen, was aber für den Konsumenten sehr nervig sein kann. Diese Werbung könnte man aber gegen ein monatliches Endgeld deaktivieren, wie es bspw. Spotify macht. Dann gibt es noch die Möglichkeit der In-App Käufe, was wir wohl am meisten von Spiele Apps kennen sollten oder das wir verschiedenen Stufen eines Memberships kaufen können, damit wir mehr bzw. die kompletten Funktionen der App nutzen können. 

Wie du siehst gibt es sehr viele Möglichkeiten mit deiner eigenen App Geld zu verdienen. 

Programmieren kannst du dir inzwischen sehr gut selbst beibringen. Entweder schaust du bei YouTube oder auf Google vorbei. Oder wenn du eine wirklich Struktur haben willst, dann kriegst du für sehr kleines Geld (10-20€) gute Kurse bei Udemy

Passives Einkommen Ideen mit Geld

Passives Einkommen an der Börse aufbauen

Mit dem investieren an der Börse kannst du dir langfristig ein gutes „passives“ Einkommen aufbauen. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten sein Geld zu investieren. Du kannst ganz normal in Aktien, ETF oder Fonds investieren. Natürlich gibt es auch noch ein andere Möglichkeiten, aber dies sind die populärsten. 

Viele reden immer von einer Dividendenstrategie mit der sie ein passives Einkommen aufbauen. Und ja auch den ersten Blick hörst sich das schön und gut an. Aber Dividenden sind nicht garantiert und können jederzeit gekürzt wenn nicht sogar gestrichen werden. Um so höher die Ausschüttung ist, umso vorsichtiger würde ich bei der Aktie sein. Den am Ende des Tages bringt es dir nichts, wenn du eine hohe Dividende hast, dafür aber der Kurs der Aktie jährlich 7% sinkt, da bringen dir die 5% Dividenden dann auch nichts. 

Sehe Dividenden als Nice to have Bonus, aber mehr auch nicht. Konzentrier dich wirklich auf qualitativ hochwertige Aktien/ETF/Fonds. Das wichtigste ist, vertrau nicht auf irgendwelche „Experten“ im Internet, was du kaufen solltest, sondern setzt dich selbst intensiv mit dem Thema auseinander. Eine gute Quelle dafür ist definitiv Finanzfluss

Wenn du wissen möchtest, wie du mit wenig Geld investieren kannst, dann schau dir hier unseren anderen Artikel an. 

Wohnung / Hause vermieten

passiv Geld mit vermieten verdienen

Individuelles reisen wird immer beliebter, sodass das klassische Hotel immer mehr an Anreiz verliert. Wenn du gerade auf Airbnb öfter mal schaust, wirst du feststellen, wie viele außergewöhnliche Unterkünfte es auf der Welt gibt, die alle ihren eigenen Style haben oder sehr an lokalen Wohnungen angepasst sind. Gerade für Menschen, die mehr über das Land und die Kultur lernen möchten, ist das ein großer Pluspunkt. Zudem sind Airbnb Anbieter immer motiviert ihren Gästen das beste mögliche Erlebnis zu bieten, da die Bewertungen und die Buchungen sehr große Auswirkungen auf das Ranking und somit deren Verdienst haben. 

Das gute bei Airbnb ist auch, das sowohl der reisende, als auch der Vermieter sich gegenseitig unabhängig bewerten können. Das heißt wenn jemand den anderen Bewertet, kann dieser erst die Bewertung lesen, wenn du selbst die andere Partei bewertet hat. Dadurch kommen ehrliche Bewertungen zustande, die nicht so einfach zu fälschen sind, wie bspw. auf Amazon.

Passive Geld verdienen durch Snack oder Kaffeeautomaten

mit snackautomaten geld verdienen

Gerade von Bahnhöfen sollte sie jeder kennen, die Snack oder Kaffeeautomaten. Auch hiermit kannst du dir ein sehr gutes passives Einkommen aufbauen. Und teilweise ist es schon sehr erstaunlich, wie viel Geld man damit machen kann. Das wichtigste dabei ist in erster Linie natürlich die Lage. Den diese ist entscheidend dafür, wie viel du verkaufen kannst. Dafür ist erst einmal eine Menge Recherche gefragt und du musst die Besitzer der Standorte anfragen, ob du dort deinen Automaten abstellen kannst. Dafür zahlst du dann natürlich auch eine monatliche Gebühr. 

Ein weiterer entscheidender Faktor ist das Angebot. Es gibt die verschiedensten Automaten, die du ebenfalls individuell befüllen kannst. Hier kann man vorab nie zu 100% sicher sein, was sich am besten verkauft. Teste hier am besten viele verschiedenen Produkte aus, analysiere die Verkäufe und optimiere sie immer weiter. Auch die Optik spielt eine sehr große Rolle. Da an Bahnhöfen in der Regel nur Automaten von der DB stehen, haben wir dort leider nicht die Möglichkeit einen eigenen Automaten aufzustellen. Was wir jedoch daraus lernen könne ist, dass diese Edelstahl Automaten eher nicht einladend ausschauen. Es gibt aber wirklich viele Möglichkeiten, dass dein Automat und die gesamte Aufmachung der Lokation einladend ausschaut. 

Nachfolgend findest du ein Video mit sehr interessanten Informationen rund um das Automaten Business:

Amazon FBA

Verkaufe deine eigenen Produkte direkt auf Amazon. Das FBA steht dabei für Fulfillment by Amazon, was bedeutet, dass du deine Produkte direkt zu Amazon ins Lager sendest und Amazon sich um den Versand Retoure etc. kümmert. Wenn du einen Produzenten gefunden hast, dann kannst du mit der Zeit auch die ganze Schritte, wie Qualitätskontrolle an andere Dienstleister abgegeben, sodass die Produkte gar nicht mehr bei dir ankommen, sondern dann direkt in Amazon Lager gesendet werden. Der große Vorteil an Amazon ist, dass so gut wie jeder Amazon kennt und dort schon einmal gekauft hat. Zudem ist die Reichweite Gigantisch, sodass du nicht zwingend interne Werbung bei Amazon schalten musst. 

Auf der anderen Seite wird es natürlich immer schwieriger gut auf Amazon zu ranken und mit der Konkurrenz mitzuhalten. Das kann aber auch einen Vorteil mit sich bringen, dass du dir mehr Gedanken als andere Verkäufer machst, um dem Kunden ein noch besseres Produkt mit Mehrwert gegenüber den anderen Produkten kreierst. Auch hierfür gibt es wieder einige Tools auf den Markt, um zu schauen in welcher Nische es sich noch lohnen kann einzusteigen. Wenn du erst einmal eine gefunden hast, dann schau dir die Bewertung von den anderen Produkten an und analysiere gerade die schlechten Bewertungen, was du besser machen kannst. Für die Produktion nutzen sehr viele Alibaba, da die Produktionskosten dort einfach sehr viel günstiger als in Europa sind. 

Pinterest
Facebook
Twitter
Telegram

Folge mir auf:

Werde jeden Tag ein bisschen besser als gestern!

Erhalte 1 x im Monat kostenlose Informationen zu folgenden Themen: Finanzen, Geld verdienen & Gesundheit.

Bester Broker für Aktien & ETFs*:

Visa Karte mit Cashback*:

Für diejenigen, die keine Lust auf lesen haben*:

Kryptowährungen kaufen*:

Was ich aktuell lese*:

Get $10 for every friend you refer

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor.